Beweissicherung ZEB Vierspurausbau Liestal

Im Rahmen des Projekts ZEB Vierspurausbau / STEP Wendegleis AS25 Liestal wurde die terra vermessungen ag mit dem Mandat der Beweissicherung rund um die Bauarbeiten beauftragt.

Im Zuge der Beweissicherung wurden insbesondere folgende Massnahmen durchgeführt:

Insgesamt wurden vor dem jeweiligen örtlichen Baubeginn – Staffelweise von Februar 2019 bis August 2019 – an über 100 Objekten Zustandsaufnahmen ausgeführt und Rissprotokolle erstellt. Neben dem Erstellen der Protokolle übernahm die terra® ausserdem die gesamte Koordination mit den Eigentümern und das Einholen der Eigentümerbestätigungen. Die komplette Abwicklung der Zustands-Erstaufnahme wurde Anfang 2020 erfolgreich fertiggestellt.

Im Rahmen des Projekts ist ausserdem mit Erschütterungs- und Lärmimmissionen infolge der Bauarbeiten zu rechnen. Die daraus resultierenden Einwirkungen sind frühzeitig zu erkennen, um Massnahmen durch Anpassungen an den Bauverfahren oder organisatorischer Art umzusetzen und somit weitere Einwirkungen/Beeinflussungen auf Menschen auf einem Minimum zu halten.

Daher führt die terra® seit Mai 2019 Erschütterungs- und Lärmmessungen zu Beweissicherungszwecken in ausgewählten Liegenschaften im gesamten Bauperimeter durch. Die Platzierung der Messgeräte folgt jeweils dem aktuellen Baufortschritt. Anhand der Messungen wird die Innenlärmbelastung im Minuten-Takt erfasst, um sowohl einen detaillierten Überblick der Belästigung durch die Bautätigkeiten im Inneren der Gebäude als auch einen groben Überblick innerhalb der Nachbarschaft zu gewährleisten. Vordefinierte Schwellenwerte für den Tag und für die Nacht dienen dazu, lärmintensive Perioden zu identifizieren, welche aufgrund ihrer Lautstärke für die Bewohner als unzumutbar betrachtet werden könnten. Der Bezug zu den Bautätigkeiten wurde anhand eines analytischen Verfahrens festgestellt, indem ein Vergleich mit den nächstliegenden Lärmmessstandorten sowie mit zusätzlichen Metadaten von Erschütterungsmessungen in denselben Gebäuden und Bauprotokollen durchgeführt wurde.

Die Lärmüberwachung dauert planmässig bis 2025, wobei die lärmintensivsten Bauarbeiten hauptsächlich innerhalb der ersten Jahren stattfinden. Erschütterungs- und Lärmmessungen, sowie auch die Niederschriften der ausgeführten Rissprotokolle, werden auf der Webplattform swissMon® zusammengeführt. Sie stehen damit den beteiligten Projektingenieuren jederzeit und übersichtlich für eine Beurteilung der Gesamtsituation zur Verfügung.

Kontakt

terra vermessungen ag
Obstgartenstrasse 7
CH-8006 Zürich

terra vermessungen ag
Ahornweg 3
CH-5504 Othmarsingen